Kirwabaum – Aufstellen für die Sportheimkirwa

Der Kirwabaum gespendet von Familie Donhauser Mennersberg. Danke hierfür. Versteigert wurde der Baum dann zum Zwecke der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners in unserer TuS-Eiche.

Mutmaßliche Anführer der Aktion waren wohl Kremser Herbert und Heigl Robert. Auch hierfür Danke!

Und mit vereinten Kräften unter dem Kommando von Wittmann Sigi steht der Baum zur Sportheimkirwa. Danke auch Dir!

Spiel gegen Schwarzhofen beginnt bereits um 14.45 Uhr

Vorbericht Bezirksliga Nord 2018/19

(hon)

Kastl mit Routiniers gegen Angstgegner Schwarzhofen.

Zur verspäteten Kastler Sportheim – Kirchweih empfangen die Schweppermänner bereits am Samstag um 14.45 Uhr den Angstgegner vom SV Schwarhofen am Kastler Mennersberg. Bei den Gästen läuft es bisher recht passabel allerdings hängt man den eigenen Erwartungen etwas hinter her. Das letzte Spiel konnte Schwarzhofen mit 3:1 gegen den Nachbarn aus OVI-Teunz gewinnen und belegt mit 28 Punkten den 6. Platz. Beim TuS Kastl läuft es wegen den argen Personalsorgen einfach nicht wirklich rund. So zog man letzte Woche auswärts gegen den langsam besser werdenden Tabellenvorletzten vom SV Paulsdorf, nach erneuten Umstellungen im TuS – Kader, unglücklich mit 2:0 den Kürzeren.

Die Verantwortlichen um Spielertrainer Andy Wendl müssen auch gegen die ungeliebten Schwarzhöfener wieder kräftig am Spielerkarussell drehen, da es erneute Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle gibt. So mussten schon im letzten Spiel gegen Paulsdorf einige der Ruheständler wie Daniel Riehl, Michael Hufnagel und Rainer Steuerl wieder mal auf der Bank Platz nehmen. Die Trainerassistenten Riehl und Hufnagel werden auch wieder gegen Schwarzhofen mit dabei sein und diesmal vielleicht sogar schon von Beginn an. Zudem wurde mit Sebastian Hufnagel ein weiterer Routinier in den Kader des TuS gegen den SVS berufen. So dürfen alle Beteiligten und die Fans der Kastler mehr als gespannt sein mit welcher Mannschaft und taktischen Ausrichtung der Kastler TuS am Samstag gegen die Mannschaft vom Kaplanacker auflaufen wird. Diejenigen Spieler die letztendlich am Spielfeld stehen, werden mit Sicherheit alles geben um gegen den scheinbar für Kastl eh schon nicht bezwingbaren SVS vielleicht doch durch einen Punktgewinn zumindest intern für eine Überraschung zu sorgen. Kastl konnte in bisher sieben aufeinandertreffen gegen Schwarzhofen noch nie gewinnen und gar erst zweimal einen Punkt holen. Die Niederlagen gegen Schwarzhofen vielen noch dazu meist deutlich aus! Nichts desto trotz sind der engere Kreis um die Mannschaft, die übrigen Spieler selbst und einige der treuen Anhänger zuversichtlich, dass die Schweppermänner sich am Kirwasamstag achtbar gegen Schwarzhofen schlagen werden. Die endgültige Start – Elf wird erst kurz vor Spielbeginn feststehen.

Die Mannschaft aus Schwarzhofen reist aufgrund der Historie und der aktuellen Lage des TuS als Favorit nach Kastl. Der langjährige und erfahrene Trainer des SVS Adi Götz wird über die Situation des TuS Bescheid wissen und seine Mannschaft entsprechend darauf einstellen. Das insgesamt Gute und geschlossene Team der Schwarzhöfener wird versuchen gegen Kastl ihr bewährtes spielerisches Konzept und das Spiel über die schnellen Außen aufzuziehen umso zum Erfolg zu kommen. Zudem hat Schwarzhofen eines der Besten und dazu auch noch eines des treffsichersten Mittelfeldes in der Bezirksliga Nord. So wird die Mannschaft um ihre Kapitäne Martin Weiß (der lange Verletzt war und langsam wieder aufgebaut wird) und Alexander Götz in Kastl alles versuchen um einen Dreier einzufahren und sich weiter im oberen Teil der Tabelle einzunisten. Was die Aufstellung der Gäste anbelangt dürfte es keine größeren Veränderungen zu den letzten Spielen geben aber die endgültige Aufstellung wird auch erst kurz vor Spielbeginn feststehen.

Zur Kastler Sportheim – Kirchweih dürfen sich die Anhänger beider Lager und wenn der Wettergott mitspielt auf ein spannendes Match freuen!

Kader TUS Kastl: Harsch (TW), Lother, Hufnagel Michael, Mack, Brandl, Riehl, Kölbl Michael, Kölbl Johannes, Baumer (C), Wendl, Blomeier, Weigert ?, Hufnagel Sebastian, Kerschensteiner, Schneeberger (ETW)

Kader SV Schwarzhofen: Ullmann (TW), Danner Michael, Fischer, Fleischmann, Hammer, Weiß Christian, Zäch, Danner Christoph, Forster, Götz (C), Rötzer, Voith, Gietl, Lennert, Weiß Martin, Zierreis, Bauer, Weigl, Birol, Krejci (ETW)

Schiedsrichter der Partie: Frieser Andreas (SV Kohlberg-Roethenbach); 1. Assistent: Pinzer Jessica (FC Weiden-Ost); 2. Assistent: Hirnert Markus (DJK Irchenrieth)

Vorspiel: keines

Tennis Ferienprogramm 2018

Zum 7. Mal in Folge nahm die Tennisabteilung des TuS Kastl 1924 e.V. am Ferienprogramm der Marktgemeinde Kastl mit einem Tennis-Schnupperkurs teil. Die 10 angemeldetn Kinder im Alter von 9 – 13 Jahren waren pünktlich um 9.00 Uhr erschienen. Nach der Begrüßung und Vorstellung des Trainers Ralf war man sofort ins Programm eingestiegen.

Trotz des heißen Wetters hatte Ralf ein abwechslungsreiches Aufwärmtraining abgehalten, welches die Kinder schon mit Begeisterung absolvierten. Nach dem Aufwärmen wurden 2 Gruppen gebildet, Unterstützung erhielt Tennislehrer Ralf von den Tennismitgliedern Schmidt Karl-Heinz, Jarosch Franz und Spartenleiter König Hans. Der spielerische Umgang mit dem Ball, welcher ein gewisses Ballgefühl vermittelte, war der Schwerpunkt dieser Veranstaltung. Weitere spielerischen Übungen, wie z.B. mit einem Tennisball Hütchen zu treffen oder umzuschießen bereitete den Kids sehr viel Spaß, zumal es bei Treffern Punkte gab. Mit den Spielen 4 gegen 4 und jeweils 1 Balleinsammler wurde das 3-Stunden-Programm beendet. Die Tennisabteilung spendierte noch eine kleine Vesper mit Getränken als Belohnung für das eifrige Mitmachen. Nachdem nach dem Essen das Thermometer ca. 32 Grad anzeigte, stellten sich alle Kinder zum Abkühlen unter die Sprinkleranlage. Um 13.00 Uhr wurden die Teilnehmer wieder ihren Eltern oder deren Beauftragten übergeben.

Bei entsprechendem Interesse überlegt sich die Spartenleitung, für 2019 ein Kinderprogramm mit Tennislehrern während der Saison aufzulegen, wobei z.B. 2/3 der Kosten die Eltern und 1/3 die Tennisabteilung tragen um somit den Nachwuchs zu fördern.  

Spielbericht Bezirksliga Nord TuS Kastl – SSV Paulsdorf

Endstand: 1:0 (0:0)  (hon)  TuS Kastl siegt knapp gegen den Aufsteiger SSV Paulsdorf.

Zum Heimspiel gastierte am Sonntagnachmittag um 15.00 Uhr bei großer Hitze der Bezirksliganeuling SSV Paulsdorf am Kastler Mennersberg.

Beide Mannschaften begannen auf Grund der hohen Temperaturen entsprechend und tasten sich erst einmal vorsichtig ab. Ab der 10. Minute übernahmen die Hausherren das Heft und hatten mit einem Kopfball durch Johannes Kölbl die erste Möglichkeit. Die Gäste um ihren Kapitän Peter Schmidl versuchten ohne große Laufarbeit das Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken. Chancen waren dadurch bis zur nötigen Trinkpause auf beiden Seiten eher Mangelware. Danach änderte sich nicht viel. Die Gäste waren nur nach Standards gefährlich und der TuS versuchte den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Kurz vor der Pause erhöhten die Kastler nochmal das Tempo, drängten die Paulsdörfer tief zurück aber konnten außer einer guten Möglichkeit durch Dominik Hüttner, die von den Gästen auf der Linie geklärt wurde, kein Kapital daraus erzielen. So ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeit.

Halbzeit: 0:0

Nach der Pause ein ähnliches Bild wie vor der Halbzeit, die Kastler kamen etwas besser aus der Kabine und die Gäste standen tief und befreiten sich nur durch lange Bälle. Für das 1. Highlight sorgten die Kastler durch Sebastian Fischer, mit einem Flankenball aus dem Halb Feld, den der Gästekeeper Andreas Appel nur knapp zur Ecke klären konnte. Mit dem nächsten guten Angriff der Kastler erzielte Torjäger Johannes Kölbl, aus dem Getümmel heraus, die nun verdiente Führung für den TuS. Nach der erneuten Trinkpause wurden die Gäste besser und das Team von Gästetrainer Sebastian Binner kämpfte Aufopferungsvoll, Großchancen blieben aber für die Gäste aus. Der TuS stand nun sicher in der Defensive und versuchte über Konter zu einem weiterem Erfolg zu kommen. In der Schlussphase versuchten es der SSV mit der Brechstange und sorgten aber nur nach Standards für Gefahr für die Kastler Hintermannschaft um Spielertrainer Andreas Wendl. So brachte die Mennersberg – Elf das knappe 1:0 geschickt über die Zeit und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel in der noch jungen Bezirksliga – Saison. Der gut leitende Schiedsrichter hatte keine Schwierigkeiten mit der Begegnung.

Endstand: 1:0

Kader TUS Kastl: Ibler (TW), Geitner Maximilian, Lother, Brandl, Mack (65. Weigert), Kölbl Michael (90. Kerschensteiner), Kölbl Johannes, Baumer (C), Fischer, Wendl, Hüttner (78. Geitner Philipp); Bank: Geitner Felix, Harsch (ETW)

Kader SSV Paulsdorf: Appel (TW), Wittmann, Schreier Fabian, Seidl, Schreier Christian, Schmidl, Mujku, Schorner (90. Döhler), Scherm, Meier (59. Bayer), Grau Sander (ETW)

Tore: 1:0 (56.) Johannes Kölbl; SR: Felix Scharf (TV 1880 Nabburg); 1. Assistent.: Detlef Berger (SV Altendorf); 2. Assistent.: Jürgen Hahn (SV Pirkensee-Ponholz); Zuschauer: 100; Besondere Vorkommnisse keine.

Unsere 2. Mannschaft gewinnt 3:0 gegen Kümmersbrucks 2. Mannschaft

Pokalsieger 2018

Der TuS Kastl gewinnt das Lauterachpokalturnier 2018. Die sehr junge Elf des TuS konnte sich im Elfmeterschießen gegen das ebenfalls junge Team aus Lauterhofen durchsetzen und holt den Wanderpokal wieder nach Kastl. In der regulären Spielzeit wollte kein Tor fallen bzw. die Torhüter parierten alle Torchancen. Das junge Schiriteam hatte keine Probleme mit der Leitung der Spiele. Für alle Teams gab es Bier und Preisgeld. Die Auslosung der Partien des nächsten Turniers ergab wieder TuS Kastl – SV Schmidmühlen und TuS Hohenburg – SV Lauterhofen.

Lauterachpokaltunier 2018 – Tag 1

Am ersten Tag des Lauterachpokalturniers traf die Mannschaft vom TuS Hohenburg auf den SV Lauterhofen. Lauterhofen gewann die Partie 4.0. Der TuS Kastl spielte gegen den SV Schmidmühlen und gewann mit einer sehr jungen Aufstellung 2:0. Beide Partien wurden von den Schiedsrichtern gut geleitet und waren sehr fair. Morgen treffen somit um 13 Uhr der TuS Hohenburg auf den SV Schmidmühlen und um 15 Uhr der TuS Kastl auf den SV Lauterhofen im Spiel um den Pokal. Schirmherr Stefan Braun überreichte an den 1.Vorstand Gert Steuerl ein „Kuvert“ und wünschte „Viel Erfolg fürs Turnier“.

Jahreshauptversammlung 2018

Die Jahreshauptversammlung am 24.03.2018 war wieder gut besucht. Neben verschiedenen Turnieren und Veranstaltungen veranstaltete die Tennis-Sparte zum 30-jährigen Bestehen der Abteilung ein Freundschaftsturnier mit dem SV Lauterhofen statt. Zu dieser Feier waren auch 16 Gründungsmitglieder eingeladen. Die Tennissparte hat 2017 wieder am Ferienprogramm der Gemeinde teilgenommen. Derzeit hat Tennis 65 Mitglieder. Für Tischtennis sind zwei Herrenmannschaften mit 21 Spieler und zwei Jugendmannschaften mit 13 Spielern angemeldet. Nach dem Aufstieg 2017 steht die 1. Mannschaft leider bereits als Absteiger fest. Die 2. Mannschaft belegt derzeit den 3. Tabellenplatz. Die 1. Jugendmannschaft steht laut Beer in der Tabelle auf dem 3. Platz, der u.U. sogar zum Aufstieg berechtigt. Die 2. Mannschaft der Jugend ist Vierter. Vereinsmeister wurde Peter Bannert und bei den Jugendlichen Tobias Färber. Die Judo-Abteilung hat zum 10-jährigen Bestehen am 29.04.2017 in der Turnhalle in Kastl die Judo-Oberpfalzmannschaftsmeisterschaft der Männer ausgetragen. 7 Vereine waren anwesend. Die Judo-Sparte arbeitet seit vielen Jahren freundschaftlich mit Sulzbach-Rosenberg zusammen. Auch 2017 konnten wieder diverse Medaillen gewonnen werden. Die Gymnastik am Mittwoch ist weiter gut besucht. Beim Kinder- und Jugendturnen wird in drei Gruppen trainiert. Alexandra Fink und Michael Meier trainieren die mittlere Gruppe (10-15 Jahre). Die Kinder von 6-9 Jahren und von 15-24 Jahren werden von Annemarie Kremser trainiert. Im August 2017 wurde eine Jugendbildungs-maßnahme mit 35 Teilnehmern im Sportheim durchgeführt, die auch vom BLSV bezuschusst wurde.

Für langjährige Treue zum TuS Kastl wurden geehrt:
50 Jahre: Walter Matschiner
40 Jahre: Gert Steuerl, Helmut Riehl, Peter Smarsly
30 Jahre: Markus Breunig, Arno König
25 Jahre: Christian Bäuml, Josef Breunig, Ronny Diener, Sabine Hammer, Andrea Popp, Manuel Weigl